Die Vereinsgeschichte ...

Die LUGSP wurde Anfang 2000 von Prof. Mag. Werner Bauer und seinem ehemaligen Schüler Ing. Arno Behlolavek gegründet. Die Eintragung ins Vereinsregister erfolgt im gleichen Jahr. Roman Aigner stellte die Internetanbindung für den Vereinsserver zur Verfüng und sorgte auch für die Beschaffung der Hardware

Die LUGSP war im Jahr 2001 auf einem Linux-Tag im VAZ St. Pölten mit einem eigenen Messestand vertreten. Prof. Alfred Nussbaumer, Lehrer am Stiftgymnasium Melk, welcher auch am Beginn im Vorstand vertreten war, konnte einige seiner Schüler für den Verein gewinnen. Ing. Manfred Wirlach, bis 2005 Administrator beim Landesschulrat für Niederösterreich, nunmehr Techniker bei Telekom Austria, sorgte mit seinen fachlichen Kommentaren für viele, spannende Vereinsabende. Die Zahl der Mitglieder wuchs langsam aber stetig, und auch manche nicht aufgezählte Personen trugen das ihre zum Gelingen des Vereins bei.

Die Vereinsversammlungen fanden von Anfang an im Gasthof Böck statt, es gab immer wieder Vorträge zu aktuellen Themen. Im Laufe der Zeit gab es mehrere Versuche bei den Zusammenkünften über ein WLAN ins Internet zu kommen. Interessierte Vereinsmitglieder haben seit den Anfängen die Möglichkeit sich mit ssh auf den Vereinsserver zu verbinden und unter einer lugsp.at Mailadresse erreichbar zu sein.

Seit 2005 stellt Mag. Claus Pfleger den notwendigen Internetzugang zur Verfügung, wobei seit 2006 der LUGSP virtuelle Hardware zur Verfügung steht. Während in den Anfangszeiten für jeden Vereinsabend ein Thema vorgegeben war, kam man im Laufe der Zeit davon ab. Nach wie vor können Vereinsabende einem bestimmten Thema gewidmet sein, aber spätestens seit Gründung der LUG Krems war die Kontaktpflege zu den "Nachbarn" wichtiger geworden. So veranstaltete im Jahr 2008 die LUG Krems gemeinsam mit und in den Räumen der Donau-Universität einen Linuxtag.

Von Anfang an waren Frauen mit dabei, wenngleich der Frauenanteil unter den Mitgliedern leider nach wie vor unter 5% liegt. Wie Linux selbst entwickelt sich auch der Verein ständig weiter. War es in den Anfangsjahren noch ein "Abenteuer" überhaupt einen Rechner mit Linux betreiben zu wollen, so ist dies heute auf den meisten handelsüblichen Rechnern mit geringen Kosten möglich. Das Software-Angebot unter Linux, sowie generell in freien Betriebssystem wird immer umfangreicher und interessanter.

"Normaluser", allen voran - aber sicher nicht nur - LehrerInnen und SchülerInnen finden immer mehr Möglichkeiten, das beste aus ihrer Hardware zu holen, ohne auf teure, kommerzielle Lösungen angewiesen zu sein. Obwohl der Verein von interessierten Mitgliedern getragen und gelebt wird, wenden wir uns in erster Linie an Linux-Interessierte aus dem Raum St. Pölten und freuen uns über Neuzugänge als Basis für eine gute Vereinszukunft.


Vereinsgeschichte zVg von unserem Gründungsmitglied Ing. Wilfrid Schusta www.wilfrid.eu